top of page
  • AutorenbildDavid A. Schneider

11 Kaufmotive erklärt - Warum kaufen unsere Kunden?



Wissen Sie, warum Kunden bei Ihnen kaufen?

Haben Sie eine klare Strategie, die Sie Ihr Produkt kaufen lässt?

Oder setzen Sie einfach darauf, dass Kunden bei Ihnen auftauchen werden?


Offen gesagt gibt es unzählige Gründe, warum jemand Ihr Produkt kauft, oder eben nicht.

Diese Gründe unterscheiden sich auch von Person zu Person, und dies oft sehr stark.

In diesem Artikel werden wir uns einige der wesentlichen Faktoren ansehen, warum Menschen etwas kaufen und wie Sie dieses Verständnis nutzen können, um mehr zu verkaufen.



Denken Sie nur an einige der Produkte, die Sie selbst niemals angreifen würden, bei denen es aber genug andere Kunden gibt, die genau diese Produkte lieben und jeden Tag nutzen.

Es ist faszinierend, wie unterschiedlich wir Menschen motiviert werden können.

Jedoch gibt es trotz all dieser Unterschiede einige allgemein gültige Motivationsfaktoren hinter jedem Kauf.

Die meisten Produkte des täglichen Bedarfs können verkauft werden, oder es kann zumindest Interesse erzeugt werden über eine Reihe von Auslösern, die bei einem gewissen Prozentsatz der Menschen Wirkung zeigen werden.


Je spezifischer das Produkt und je komplexer die Entscheidung für den Kauf, desto mehr muss das jeweilige Produkt auf die genaue Kundensituation abgestimmt werden.

Hier zeigen wir Ihnen einige Taktiken, die Sie in Ihr Produkt mit einfliessen lassen können um den Kauf attraktiver zu machen.

Richtig eingesetzt, wird es damit ein Leichtes sein, zahlende Kunden zu gewinnen.




1. Kaufmotiv: Es macht das Leben einfacher


warum kaufen kunden
Wir alle wünschen uns ein leichtes, unbeschwertes Leben

Erledigt Ihr Produkt die Hausarbeit für denjenigen, der es kauft?

Macht es Zahlungen einfach und sicher?

Hilft es Menschen dabei, sich gesund zu ernähren?


Alles, was Ihr Produkt für den Käufer tut, oder zumindest verspricht zu tun, um sein Leben einfacher zu machen, kann einen Auslöser für einen Kauf darstellen.

Üblicherweise setzt dies voraus, dass die aus dem Kauf resultierenden Vorteile offensichtlich sind.

Viele Produkte dieser Kategorie sind selbsterklärend, zeigen in einfachen Schritten wie das Leben nach dem Kauf einfacher wird, oder zeigen deutlich, wie ein Problem damit gelöst wird.



Komplexe Produkte über diesen Anreiz zu verkaufen wird schwerer sein als einfache Produkte des täglichen Bedarfs

Wenn Ihr Produkt zwar sehr hilfreich ist für den Kunden, aber vorher ein hohes Maß an Erklärungen notwendig ist, um zu verstehen wie und warum, können andere Taktiken hilfreicher sein.


Komplizierte oder eher versteckte Vorteile werden üblicherweise einen Vertriebsmitarbeiter benötigen um zu erklären, wo genau der Vorteil für den Kunden liegt.

Ob dieser Anreiz für Sie einsetzbar ist, hängt von Ihren gewählten Vertriebskanälen und dem dazugehörigen Verkaufsprozess ab, da nicht immer eine Person anwesend ist, um etwas direkt zu verkaufen.


Dieser Anreiz ist allerdings bestens geeignet für Produkte, die man im Haushalt verwendet, Werkzeuge, etc.

Denken Sie dabei an die vielen Probleme im alltäglichen Leben, und wie Sie diese in Form eines Produktes lösen können.


Die meisten Konsumartikel wie der neue Geschirrspüler mit Sonderfunktionen, das neueste Smartphone, oder selbst ein neues Auto mit vielen Sicherheitsmerkmalen werden alle aus dem gleichen Anreiz heraus gekauft:

Um diese neuen Möglichkeiten zu nutzen, in der Erwartung ein einfacheres Leben nach dem Kauf zu haben.



2. Kaufmotiv: Status


kaufimpulse erklärt im Shopping
Kunden bezahlen ein vielfaches des normalen Preises für Markenprodukte.

Glitzert und funkelt Ihr Produkt?

Lässt es Menschen, die es nutzen, attraktiver wirken?

Fühlen sich die Menschen besonders, wenn sie es besitzen?



Eines der wichtigsten Kaufkriterien für viele Kunden ist der soziale Status, den sie nach dem Kauf erhalten.

Menschen sind bereit tief in ihre Tasche zu greifen, um etwas zu besitzen, das schneller, angenehmer oder besser ist, um dies ihren Freunden zu zeigen.



Besonders wenn Sie Markenprodukte verkaufen, spielen der Status und die Wahrnehmung Ihrer Produkte eine essentielle Rolle für Ihren Vertrieb.

Vielleicht ist Ihr Produkt ja tatsächlich geeignet, um damit anzugeben.

Alles, das dem Ego einer Person schmeichelt oder den Benutzer besonders wirken lässt, fällt in diese Kategorie.


Darunter gibt es Marken T-Shirts, die für 1.000€ und mehr verkauft werden, auch wenn deren Herstellungskosten nur ein paar Euro betragen.

Warum kaufen Leute diese T-Shirts dennoch?

Weil die Marke hinter dem T-Shirt den Menschen ein Gefühl von Status und Zugehörigkeit gibt - selbst wenn der Kunde dafür eine horrende Summe Geld bezahlt, verglichen mit den eigentlichen Herstellungskosten.

Der Wert dieser Produkte ergibt sich aus der individuellen Wahrnehmung des Status, und nicht aus den Herstellungskosten.


Luxusartikel aller Art verlassen sich vollständig nur auf dieses eine Kaufmotiv, dem Bedürfnis, sich anderen Menschen überlegen fühlen zu wollen.

Dies löst einen sehr starken und oft tief verwurzelten Drang in Menschen aus, die sich besser fühlen wollen als andere, und um dies zu “beweisen” verwenden Sie bekannte Markenartikel als Erweiterung der eigenen Person.



Seiko Uhren haben beispielsweise die präzisesten Uhrwerke der Welt verbaut, und Einsteigermodelle beginnen bereits ab 50€.

Wenn deren Uhrwerke der Konkurrenz überlegen sind (dies ist schließlich der Sinn einer Uhr) und für so einen attraktiven Preis angeboten werden, wie kann es dann sein, dass man eine durchschnittliche Rolex nicht unter 10.000€ bekommt?


Das gleiche Beispiel könnte man mit qualitativen T-Shirts durchführen, die ab 15€ in guter Qualität erhältlich sind, doch manche Marken haben keines unter 700€ im Angebot.


Oder sehen wir uns Autos an.

Ein qualitatives Fahrzeug für den täglichen Bedarf ist ab 25.000€ zu haben, doch selbst der kleinste Bentley kostet nicht weniger als 300.000€.

All diese Produkte nutzen die Wahrnehmung von Status und scheinbarer Überlegenheit als deren Verkaufsanreiz. Wie wir an den Beispielen sehen, handelt es sich um eines der stärksten Kaufmotive überhaupt. Menschen werden lächerliche Summen an Geld bezahlen, wenn es Ihr Produkt schafft, dass sie sich damit besser fühlen.


Der harte Teil der Arbeit ist dabei nicht hochpreisige Produkte zu verkaufen, nachdem man eine bekannte Marke hat, sondern eine Marke zu erschaffen, die Kunden anzieht, weil sie sich damit besonders fühlen.




3. Eines der häufigsten Kaufmotive: Es fühlt sich gut an


kaufimpulse gut fühlen
Wir alle wollen uns gut fühlen.

Haben Sie jemals in einem Sessel Platz genommen, der so gemütlich war, dass Sie nicht mehr aufstehen wollten?

Oder haben Sie je gespürt, wie die Beschleunigung eines Sportautos Sie in den Sitz presst?

Haben Sie jemals eine Nacht in einem Hotel verbracht mit so exzellentem Service, dass Sie diesen Ort nie wieder verlassen wollten?


Wir alle wollen es gemütlich haben und körperliches Wohlbefinden genießen.

Wenn Ihr Produkt die Kunden verwöhnt, in welcher Art auch immer, können Sie sicher sein, dass dies bereits für eine gewisse Zielgruppe genug Kaufreiz sein wird.


Das gleiche gilt für Produkte, die ein einzigartiges Erlebnis bieten, in welcher Form auch immer. Darunter fallen Restaurants, Vergnügungsbetriebe wie Freizeitparks, oder auch Urlaubsreisen.

All dies sind Orte, an denen Menschen ihre Zeit genießen, etwas erleben oder eine neue Erfahrung machen können.


Auch alle Arten von Weiterbildungen oder Bücher, Gesundheitsprogramme oder medizinische Services können diesen Anreiz bieten.

Beispielsweise gibt es eine Vielzahl von Seminaren zu allen erdenklichen Themen, die angeboten werden, alle mit dem einzigen Versprechen, dass man danach besser informiert ist.

Therapiezentren oder Behandlungen für kranke Menschen funktionieren nachdem gleichen Prinzip, indem dem Kunden versprochen wird er wird sich besser fühlen nach den dortigen Behandlungen.


Zwar sind all diese Produkte aus verschiedenen Branchen und haben völlig unterschiedliche Kundengruppen, doch letztendlich haben sie alle den gleichen Anreiz um gekauft zu werden:

Wir fühlen uns dort oder dadurch besser.


Wenn Sie Ihr Produkt besser verkaufen wollen, vergewissern Sie sich, dass sich Menschen damit besser fühlen.



4. Kaufmotiv: Impulskäufe


warum kaufen kunden - impulskäufe
Wie wäre es mit einer süßen Belohnung? Na los, Sie haben es sich verdient.

Haben Sie jemals ein Produkt im Laden gesehen, das Sie einfach haben mussten?

War etwas jemals so interessant oder unterhaltsam, dass es einfach mit musste?

Haben Sie jemals etwas aus der Situation heraus gekauft, das sie auf dem Heimweg bereut haben?


Willkommen in der Welt des Impulskaufens!

Viele Konsumartikel sind so gestaltet, dass sie einen Kaufimpuls auf irgendeine erdenkliche Weise auslösen.

Die gängigsten Wege dies zu erreichen sind eine attraktive Verpackung, laute und beschönigende Werbung, oder ein großes Versprechen, das beim Kauf gemacht wird.

Selbst die Positionierung eines Produktes kann den Unterschied machen - denken Sie nur an das Regal an Süßigkeiten, an dem Sie vorbei müssen, während Sie auf die Kasse beim Supermarkt warten.


Impulskäufe werden auch oft ausgelöst durch ein attraktives Design des Produktes.

Helle, satte Farben werden verwendet, oft glitzert oder leuchtet etwas, um das Produkt für unser Unterbewusstsein im Regal ansprechender zu machen.

Das Produkt springt einen dadurch sprichwörtlich an, oder ist designed oder präsentiert auf eine Art und Weise, die es schwer macht, es zu ignorieren.

All dies zusammen löst Impulskäufe bei unseren Kunden aus.


Diese Produkte werden oft alltäglich benutzt wie Zahnpasta, Lebensmittel oder Getränke.

Ungesunde Snacks wie Chips oder Schokoriegel sind dabei wohl die Könige dieser Disziplin, besonders wenn sie taktisch klug aufgestellt sind wie an der Kassa beim Supermarkt, um den unbewussten Trieb nach einer süßen Belohnung auszulösen.


Die Präsentation des Produktes ist also ein wesentlicher Faktor dabei um einen Kaufreiz auszulösen.

Je mehr Zeit Menschen damit verbringen sich umzusehen und dabei über Ihr Produkt zu stolpern, desto einfacher wird es diesen Reiz auszulösen.

Selbst wenn die Kunden nur darauf warten im Supermarkt bezahlen zu können.



5. Kaufmotiv: Das Produkt ist angesagt oder ein Trend


Warum Kaufen Kunden - Trends oder Hypes
"It's called fashion, honey! Look it up!"

IIch bin mir sicher, wir alle haben in unserer Schulzeit mal Diddl oder andere Sammelkarten getauscht.

Oder später diese Schuhe, getragen mit eingebauten Rollen.

Und wer hat noch nie Crocs getragen in seinem Leben?


Warum genau hatten wir diese Produkte?

Die Chancen stehen gut, dass am Schulhof einige “angesagte” Kinder mit diesen Produkten auftauchen und schon bald klar war, dass man diese auch haben musste wenn man dazugehören wollte.

Modernere Beispiele davon sind Fidget Spinners oder Pokemon Go.

Trends kommen und gehen.

Was heute ein absolutes Must-have ist, kann schon in ein paar Monaten wieder völlig vergessen sein.


Die Hintergründe warum und wie solche Trends entstehen sind mannigfaltig.

In den meisten Fällen liegt ein verstecktes und nicht offensichtliches Bedürfnis unter der Oberfläche, welches plötzlich von einem Produkt für seine Nutzer befriedigt wird.

In anderen Fällen können Stars oder Berühmtheiten das Bedürfnis auslösen, wie sie sein zu wollen und damit Menschen zu bringen, sich wie sie zu kleiden, dieselben Urlaube zu verbringen oder generell einen ähnlichen Lebensstil zu führen.


Trends können auch dabei helfen das eigene Produkt zu diversifizieren in sehr commoditisierten Märkten, besonders wenn man auf diese frühzeitig aufspringen kann noch bevor es die Konkurrenz tut.


6. Kaufmotiv: Bequemlichkeit


warum kaufen kunden - bequemlichkeit
Zeit für eine Pause!

In jedem Markt und in jeder Branche gibt es einen Anbieter, der sich auf eine einzige Art differenziert:

Richtig schnelle Lieferung.



Warum funktioniert dies immer wieder so gut?

Weil in jedem Markt einige Kunden sind, die das Produkt oder die Dienstleistung im besten Fall sofort benötigen.

Für diese bestimmte Kundengruppe, sind andere Faktoren wie Preis oder Qualität zweitrangig, solange wie vereinbart pünktlich geliefert wird.


Firmen wie FedEx haben ihr globales Lieferimperium nur auf dieser einen Taktik aufgebaut.

Für diese spezielle Kundengruppe, ist es am bequemsten bei diesen Anbietern zu bestellen, weil sie genau darauf spezialisiert sind. Und diese Kundengruppe verlangt nicht viel mehr.


Das gleiche Prinzip funktioniert mit billigen Preisen in jedem Markt, oder zumindest mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis.

Konzerne wie Wal-Mart haben ihren Markt erobert, weil sie unschlagbar geworden sind in deren Preisstrategien.


Neuere Beispiele wie Amazon haben noch größere Marktmacht gewonnen indem sie nicht nur den besten Preis bieten - sondern auch ein sicheres Shoppingerlebnis mit unfassbar schneller Lieferung für Prime Kunden.

Vereinfacht gesagt hat Amazon die schnellste Lieferung kombiniert mit extrem hohen Standards im Kundenservice und einem angenehmen Shoppingerlebnis auf ihrer Plattform, wodurch es eine der wertvollsten Firmen unserer Zeit wurde.


Bequemlichkeit meint hier vor allem das individuelle Bedürfnis der Zielgruppe auf die angenehmste Art Geschäfte zu erledigen oder bestehende Probleme zu lösen.

Wer auch immer Ihr Kunde ist, es gibt bestimmt einen Weg, sein Problem noch bequemer für ihn zu lösen, als die Konkurrenz dies aktuell tut.



7. Kaufmotiv: Suchergebnisse

kaufimpulse bei kunden - suchergebnisse
Wie soll ein Kunde bei Ihnen kaufen, wenn er sie nicht findet?

Dies ist eine der neueren Kategorien.

In unserer modernen Welt mit Smartphones und ständiger Vernetzung von beinahe allem, ist alles, was wir suchen, nur einen Klick entfernt.


Das bedeutet, wenn Ihre Kunden etwas wissen wollen, werden sie auf Suchmaschinen wie Google nach Antworten suchen.

Wenn Ihre Kunden mehr über Ihr Produkt wissen wollen, suchen sie auf Plattformen wie Amazon nach Bewertungen.

Oder wenn Kunden von einem neuen Trend hören, werden sie auf Youtube nachsehen, was man darüber so findet.


All diese Plattformen sind dabei gigantische Suchmaschinen geworden, um die Neugier nach so ziemlich allem zu befriedigen.

In manchen Fällen wird dies bedeuten, dass Kunden Ihre Kaufentscheidungen danach treffen, basierend auf dem, was sie auf diesen Plattformen vorfinden.


Heute kann ein Verkauf auch davon abhängen, wie zusammenpassend Ihre Botschaften auf den verschiedenen Plattformen sind.

Besonders knifflig wird es, wenn man in Betracht zieht, dass vielen von uns Online Bewertungen von Fremden viel Vertrauen schenken über die wir gänzlich keine Kontrolle haben.

Studien haben gezeigt, dass diese Bewertungen gleich viel Wert erhalten wie eine direkte Empfehlung eines Freundes oder Familienmitglieds, auch wenn es nur ein anonymer Internetnutzer ist.


Doch noch bevor Bewertungen für uns hilfreich werden können, müssen wir zuerst überhaupt in den Suchergebnissen aufscheinen.

Nur Produkte, die auch gefunden werden, können überhaupt in eine Kaufentscheidung miteinbezogen werden.

Wenn unser Produkt dort nicht erscheint, wird es folglich niemand als potenziellen Kauf in Betracht ziehen, egal wie gut es ist.



Jede dieser Plattformen hat ihren eigenen Algorithmus und Strukturen, um zu bewerten, was gut oder schlecht ist.

Aufgaben wie Search Engine Optimization oder kurz SEO sind in den letzten Jahren zu einem festen Bestandteil in vielen Vertriebs- und Marketingstrategien geworden.

Dabei geht dies über Google hinaus zu anderen großen Plattformen oder sozialen Medien, in denen unsere Kunden viel von ihrer Zeit verbringen.


Für viele dieser Kunden wird das Produkt, welches sie letztendlich kaufen, unter den ersten 5 bis 10 Suchergebnissen erscheinen.

Wenn diese bis zur Seite 23 scrollen müssen, nur um Ihr Produkt endlich zu finden, werden Sie diesem Kunden wohl nichts verkaufen können. Selbst wenn Sie einen besseren Preis bieten, mit besserer Leistung oder anderweitig eine bessere Lösung haben.

Wenn Ihr Produkt nicht gefunden wird, ist es unbedeutend, wie gut es ist.


8. Kaufmotiv: Das Gefühl von Sicherheit


warum kunden kaufen
"Wir bieten unseren Kunden höchste Sicherheit."

Eines der stärksten unterbewussten Bedürfnisse unserer Kunden ist, sich sicher zu fühlen.

Daher beinhalten alle Produkte, die uns helfen oder zumindest versprechen uns sicherer zu fühlen in unserem Leben, in unseren Familien oder unseren Besitz abzusichern, einen starken Kaufimpuls.


Die gesamte Versicherungsbranche basiert rein auf der Idee, dass “etwas schief gehen könnte” und ist Milliarden wert.

Das Produkt selbst ist dabei lediglich ein verschriftlicher Gedanke darüber was passieren könnte, und was man bekommen würde wenn dieser Fall eintritt. Und genug Kunden zahlen dafür monatliche Prämien.

Auch wenn die überwiegende Mehrheit dieser Fälle (glücklicherweise) nie eintritt, kaufen Menschen Versicherungsprodukte in Massen, um sich sicher zu fühlen in ihrem Haus, in Bezug auf die Familie, das Auto etc.


Dieser Kaufreiz kann auch bewusst ausgelöst werden, indem man beispielsweise zeigt, wie lange ein Produkt bereits am Markt ist, wie viele andere es bereits verwenden, wie lange die Firma bereits existiert usw.

Damit demonstrieren wir unseren Kunden, dass unsere Lösung bereits für viele andere funktioniert hat und lassen sie dadurch sicherer erscheinen.


Die gesamte Finanzbranche arbeitet mit diesem Kaufimpuls da alle Vorsorgeprodukte, Sparpläne oder Investments auch versprechen uns eine bessere und sichere zukunft zu geben wenn wir bereit sind heute dafür etwas bei Seite zu legen.


Alle Arten von Garantien, Geld-zurück Aktionen oder verlängerte Gewährleistungen benutzen auch den gleichen Anreiz, indem sie den Kauf sicherer machen.

Auch Produkte, die den Ruf haben, sehr stabil und langlebig zu sein, geben dem Kunden ein Gefühl von Sicherheit.

Unser Kunde weiß dadurch, dass er weniger Risiken trägt beim Kauf, weil diese Produkte dafür bekannt sind zu halten, was sie einem versprechen.


Fitness-Studios werben mit einem besseren Körper, besserer Fitness im Alter und mehr Gesundheit, wenn man sich anmeldet und regelmäßig dort trainiert.

Selbst Kampfsportarten lassen sich über diesen Anreiz vermarkten, indem sie Kunden versprechen, nicht hilflos zu sein, wenn man in einer dunklen Seitengasse überfallen werden sollte.



Alles, das die Kaufentscheidung, das Produkt selbst, oder das Leben unserer Kunden sicherer werden lässt auf irgendeine Weise, steht uns uns daher als starker Kaufimpuls für Vertrieb und Marketing zur Verfügung.


9. Kaufmotiv: Neugier


Manche Menschen wollen alles erleben, sehen und fühlen.

Das neueste, bekannteste, trendigste, teuerste, höchste, hellste, größte und viele weitere Superlative werden daher immer wieder genutzt, um einen Kaufimpuls in einer gewissen Käufergruppe auszulösen.


Etwas zu sehen, zu erleben oder an einem Ort zu sein, der außergewöhnlich ist, gibt uns selbst auch ein außerordentliches Gefühl.

Der führende Anbieter in irgendeiner Kategorie zu sein, reicht daher für viele Kunden bereits aus, um einen Kaufimpuls auszulösen.


Dabei ist es weniger wichtig, ob es sich um das neueste Elektrogerät, ein neues Restaurant in der Stadt oder eine besondere Sorte Kaffee im Supermarkt handelt.

Eine gewisse Gruppe von Menschen erfährt Befriedigung dadurch, dass sie anderen einen Schritt voraus sind und die ersten, die einen neuen Trend versuchen dürfen. Dabei nehmen diese Kunden die Risiken eines neuen Produktes gerne in Kauf, weil sie wissen, dass es sich auch lohnen kann für sie.

Diese Menschen sind die ersten, die ein iPhone haben, die ersten, die noch unbekannte Urlaubsdestinationen erforschen, oder die ersten, die ein neues Automodell fahren, noch bevor es offiziell erhältlich ist.


Der gleiche Kaufimpuls wird auch ausgelöst bei der Vorbestellung von Videospielen oder Konzertkarten.

Neugier kann auch wirken, wenn man ein Produkt hat, das alte Erinnerungen wieder weckt, an die man gerne zurückdenkt.


Genauso kann es der Drang nach Abwechslung im Leben der Menschen sein. Wir wollen nicht jeden Tag immer das Gleiche. Stattdessen gelüstet es uns nach neuen Erfahrungen, neuen Orten, neuen Dingen.

“Neu” ist deshalb eines der stärksten und am meisten benutzten Wörter in Vertrieb und Marketing, weil alleine dadurch eine große Gruppe von potentiellen Kunden aufmerksam wird.



10. Kaufmotiv: Finanzieller Gewinn


warum kaufen kunden - geld
"Kaufen Sie unser Produkte und Sie werden €€€ die nächsten Jahre verdienen!"

Der offensichtlichste und einfachste Kaufanreiz, den ein Produkt bieten kann, ist wenn es hilft Geld zu sparen.


Die meisten B2B Produkte fallen in diese Kategorie.

Niemand interessiert sich für Automatisierungssysteme, bis einem jemand erklärt, dass durch den Einsatz dieses Automationsroboter für die einmalige Investition von 3 Millionen Euro man damit jährlich 1 Million Euro an Lohnkosten spart.

Das bedeutet, nach 3 Jahren hat man die Investition hereingeholt und macht damit Gewinne in jedem weiteren Jahr.


Genauso wird kaum jemand interessiert sein 5 Millionen Euro in eine Photovoltaikanlage für eine Fabrik zu investieren, bis jemand vorrechnet wie man damit nach 4 Jahren genug Stromkosten gespart hat um die Investition wieder retour zu haben und danach jedes Jahr Profite damit erzeugt.


Wenn diese Produkte halten, was sie versprechen und der Kunde versteht, wie sie funktionieren, verkaufen sie sich eigentlich von selbst.

Wir alle wollen uns klug fühlen, Gewinne machen oder ein Schnäppchen ergattern.

Und dieser starke Kaufimpuls in uns allen führt uns zum Kauf genau dieser Produkte.


In den meisten Fällen jedoch bedarf es entweder einer gewissen Zeitspanne oder anderen komplexen Faktoren, um die Gewinne aus diesen Produkten tatsächlich zu realisieren.

Je einfacher es dabei ist, den versprochenen Gewinn tatsächlich zu realisieren, desto einfacher lässt sich mit diesem Impuls ein Produkt verkaufen.


Diese Produkte werden üblicherweise beworben, indem sie einen direkten ROI (Return On Invest) bieten oder direkt angesprochen wird, wie viel man sich dadurch sparen kann.

In allen Varianten hat man damit einen starken Kaufimpuls an der Hand, den man bei seinen Kunden einsetzen kann.



11. Kaufmotiv Eine Kombination aus mehreren Faktoren


Jeder einzelne dieser 10 vorgestellten Kaufimpulse kann für sich alleine bereits ein starker Anreiz sein für die richtige Zielgruppe.

Kombiniert man in seinem Angebot jedoch mehrere davon, wird ihre Wirkung noch stärker.


Wir haben uns bereits Amazon angesehen, die nicht nur unglaublich schnelle Lieferung bieten, sondern auch eine bequeme und sichere Einkaufserfahrung und großartige Preise obendrein!

Es ist daher kaum verwunderlich, dass diese Firma ihrer Konkurrenz so weit voraus ist.


Produkte und Vertriebsstrategien sind nicht an einen dieser Kaufimpulse gebunden.

Sie können ein Produkt anbieten, das sich gut anfühlt, gerade angesagt ist, den Status des Besitzers erhöht und dabei auch noch komfortabel zu bedienen ist.


Viele Luxusmarken arbeiten beispielsweise mit all diesen Faktoren in Kombination.

Je mehr Kaufimpulse Sie in Ihr Produkt packen können, desto einfacher wird es, dieses zu verkaufen.


Wenn Sie es schaffen einige dieser Kaufanreize in Ihrem Produkt gemeinsam zu integrieren erschaffen Sie damit einen noch stärkeren Impuls mit dem Ihr Vertriebsteam dutzende Neukunden gewinnen kann.

Wenn Ihr Produkt bereits am Markt ist und Kunden hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass es mindestens einen dieser Kaufimpulse bei den Kunden bedient.


Tatsächlich sind die meisten dieser Kaufimpulse tief in unserem Unterbewusstsein verwurzelt und lassen sich nämlich auch nicht einfach so abstellen. Deshalb werden diese Anreize immer wieder funktionieren.


Beobachten Sie das nächste Mal Ihre eigenen Kaufgewohnheiten und untersuchen Sie selbst, welche unterbewussten Reize die Produkte erfüllen, die Sie selbst kaufen.

Das schockierende daran ist, dass diese Reize uns selbst dann zum Kauf bewegen, wenn wir genau wissen, welcher Trick hier verwendet wird!



Versuchen Sie es selbst in Ihrer nächsten Vertriebs- oder Marketingstrategie!



תגובות


bottom of page